Neue Stücke in Planung

Klaus D. Heil

* 12. 02. 1941          15. 08. 2014

 

Wir trauern um unseren Mitspieler und Freund Klaus D. Heil, der am Freitag, 15. August 2014, gestorben ist.

Seit 2000 war er beim Bockenheimer Theaterensemble aktiv. Er hat nicht nur leidenschaftlich gern Theater gespielt sondern auch viel Zeit und Phantasie auf die Verfassung und Gestaltung vieler unserer Flyer, Plakate und Programmhefte verwandt.

Wir behalten ihn als humorvollen, klugen und immer hilfsbereiten Menschen in Erinnerung.

Martin Herndlhofer und Monika Reif, die Klaus bis zuletzt begleitet haben, haben für Samstag, den 13. September 2014, um 15.00 Uhr in der Interkulturellen Bühne in Frankfurt, Alt Bornheim 32, eine Trauer- und Erinnerungsfeier organisiert.

Die Bestattung der Urne findet am Freitag, 12. September, um 14.00 Uhr im Friedwald, Gelnhausen-Hailer, statt.

 

Hier seine von ihm selbst verfasste Kurzbiografie

Diplompsychologe. Freiberuflicher Medizinjournalist, Medienberater, Autor von Sachbüchern und wissenschaftlichen Filmen. Auftritte als Rezitator. Sprecher von Filmkommentaren, Funkspots und Hörbüchern. Seit 2000 im Bockenheimer Theaterensemble, Frankfurt a.M.

 

Zur Bildergalarie

 

 

Bühnentätigkeit

Wenn nicht anders angegeben sind dies Inszenierungen des Bockenheimer Theaterensembles
2001    Bernard-Marie Koltès: »Roberto Zucco«
Rollen: Gefängniswärter / Polizist / Vater des Mädchens

2002    Bertolt Brecht: »Die Kleinbürgerhochzeit«
Rolle: Vater der Braut

2003    Helmut Qualtinger, Carl Merz: »Der Herr Karl«
Rolle: Lesung

2003    Edward Albee: »Alles im Garten«
Rolle: Gilbert

2003 / 2004    »Klabauter- und andere Geschichten« – Poesie und Prosa rund um die Seefahrt. (Auftritte auf den Schiffen der Primus-Linie, Frankfurt a.M.)
Rolle: Konzeption, Inszenierung, Rezitation (als Mitglied des »Duo   Hippocampus«)

2004 / 2005 / 2006    »Brüder Grimm erleben« (Mehrere Auftritte in Hanau)
Rolle: Wilhelm Grimm

2005    Jean-Paul Sartre: »Geschlossene Gesellschaft«
Rolle: Etagenkellner

2005    Jean Anouilh: »Die Goldfische oder Mein Vater, der Held«
Rolle: Der bucklige Arzt

2005    »Erinnerungen für die Zukunft« – Eine historisch-politisch-literarisch-kabarettistische Collage zum sechzigsten Jahrestag des Kriegsendes
Rolle: Co-Autor, Co-Inszenierung und Darstellung

2006    Sławomir Mrożek: »Karol«
Rolle: Der Augenarzt

2006    Harold Pinter: »Die Geburtstagsfeier« (u.a. Gastspiel in Göttingen)
Rolle: Nat Goldberg

2007    Jean Anouilh: »Das Orchester«
Rolle: Notarzt

2007    Martin Walser: »Zimmerschlacht – Übungsstück für ein Ehepaar«
Rolle: Felix

2008    Woody Allen: »Gott – Ein Schauspiel«
Rolle: Hepatitis von Rhodos, Theaterautor

2009    Harold Pinter: »Die Heimkehr«
Rolle: Sam

2010    Max Frisch: »Als der Krieg zu Ende war«
Rolle: Hauptmann Anders

2011    Michael McKeever: »Nabelschnüre« (Szene »Akt der Reue«)
Rolle: Priester

2012    Yusuf Kilic: »Kampf um die Braut«
(Inszenierung der Interkulturellen Bühne, Alt Bornheim 32, Frankfurt a.M.)
Rolle: Der Vater

2012    Michael McKeever: »37 Ansichtskarten«
Rolle: Stanford P. Sutton

2013  Anton Tschechow:  »Schwanengesang«
Rolle: Wassili Wassiljewitsch Swietlowidow